Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

intellicon B2B-Suite

Mit der Multi‑Shop‑Schnittstelle und unserer B2B-Suite nutzen Sie leistungsstarke B2B-Funktionen mitten in Ihrer Sage 100.

Mehrere Preise oder individuelle Preislisten

B2B-Kundenupload in den Shop

Einschränkungen von Produkten

Leistungsstarker B2B E-Commerce mit Sage 100

Die Anforderungen an einen B2B-Shop unterscheiden sich in vielen Aspekten von denen an einen Endkunden-Shop. Mit der Multi‑Shop‑Schnittstelle und unserer B2B-Suite nutzen Sie leistungsstarke B2B-Funktionen mitten in Ihrer Sage 100.

Sobald Ihr Shop den Standardumfang eines Privatkundenshops in Deutschland überschreitet, stellen sich verschiedene Herausforderungen.

Diese können inhaltlicher Art sein (Preise, Texte, Zusatzinformationen), technischer Art (z.B. Regeln für erlaubte oder eingeschränkte Produkte) oder auch funktioneller Art (z.B. Schnellerfassungsmasken für gewerbliche Einkäufer).

Um dem zunehmenden Anteil an B2B-Shops gerecht zu werden, haben wir unsere Multi-Shop-Schnittstelle um eine B2B-Suite erweitert, welche in Verbindung mit dem gewünschten Shopsystem die nötigen Funktionalitäten bereitstellt.

Im B2B-Bereich unterscheiden sich die verschiedenen Shopsysteme erheblich. Bei Einsatz mehrerer unterschiedlicher Shopsysteme (z.B. Shopware und Shopify) ist daher je eingesetztem System die jeweils passende B2B-Suite erforderlich. Mehrere Shops des gleichen Systems benötigen diese Option nur einmalig. So kann beispielsweise die “Shopify B2B-Suite” für alle Ihre Shopify Shops eingesetzt werden, nicht aber für Shopware oder Adobe Commerce und umgekehrt.

Funktionsbereiche der B2B-Suite

Mehrere Preislisten oder individuelle Preise

Unterschiedliche Preise sind in verschiedenen Szenarien denkbar. Im einfachsten Fall erhalten gewerbliche Kunden Nettopreise, während private Kunden Bruttopreise erhalten. Dieser Unterschied lässt sich bereits durch eine Darstellungsoption erreichen.

Erhalten jedoch gewerbliche Kunden andere Preise, müssen mehrere Preislisten hochgeladen werden. Das gleiche gilt, wenn Sie in unterschiedliche Länder liefern. Da sich die Steuersätze unterscheiden, werden in der Regel auch unterschiedliche Bruttopreise angeboten.

Sage bietet auch Funktionen für die Rabattierung von Produkten: Vom individuellen Kundenrabatt über produktbezogene Rabattlisten, gruppenbezogene Rabatte, eine Rabattmatrix bis hin zum kunden- und produktbezogenen Individualrabatt: Die Bandbreite zur Preis- und Rabattfindung in Sage ist umfangreich und muss für das jeweilige Shopsystem individuell konfigurierbar sein.

Kundenupload

Bei Endkundenshops registrieren sich Kunden typischerweise im Shop selbst und bestellen dann die benötigten Produkte. B2B Kunden dagegen werden oft zunächst in Sage angelegt oder sind historisch bereits vorhanden. Wird eine Selbstregistrierung ermöglicht, so ist meist eine Prüfung und Freischaltung spezieller B2B Funktionen oder Preise erforderlich. Daher werden B2B Kunden aus Sage heraus in den Shop hochgeladen und erhalten bereits in Sage die korrekte Zuordnung zu Preisen und Kundengruppen.

product

Produkteinschränkungen

Auch Einschränkungen von Produkten können an Kunden oder Kundengruppen gebunden sein. Dies ist beispielsweise bei Chemikalien, Gefahrstoffen oder Pharmazeutika der Fall, die nicht an Endkunden geliefert werden dürfen oder für deren Vertrieb bestimmte Zulassungen erforderlich sind. Möglicherweise wollen Sie auch, dass gewerbliche Kunden Produkte zeitlich vor den Endkunden bestellen können, um Ihren Wiederverkäufern einen Vorsprung zu geben. Auch kann es kundenbezogene Individualvereinbarungen geben, so dass nur einzelne oder gar ein einziger Kunde ein bestimmtes Produkt bestellen darf.

Die vorgenannten Einschränkungen erfordern auf Sage Seite, dass die Regeln abgebildet werden. Mit Hilfe der B2B-Suite können die Regeln zusammen mit den Kunden hochgeladen werden und seitens des Shops greift dann eine entsprechende Logik erforderlich, damit die Regeln auch wirksam werden.

Es kann abhängig vom gewünschten Regelwerk erforderlich sein, dass Anpassungen oder Erweiterungen am Shopsystem vorgenommen werden müssen, wenn das jeweilige System die Regellogik im Standard nicht abbilden kann.

Daher ist es sinnvoll, die Regeln vor Projektstart klar zu formulieren und Sage, Schnittstelle und Shopsystem dahingehend zu prüfen, ob und wenn ja, welche Anpassungen erforderlich sind.

Systemvoraussetzungen

Sage 100 alle Versionen ab 9.0.5

Projektablauf

Im B2B-Bereich beginnen wir mit einem Erstgespräch, dann folgt ein Workshop zur Erarbeitung der detaillierten Anforderungen und darauf aufbauend ein Projektangebot. 

Die Realisierungsdauer ist abhängig von den Anforderungen und dem Leistungsumfang.

Sie interessieren sich für die intellicon B2B-Suite?

Wir stellen Ihnen gerne Infomaterial zur Verfügung. Sie erhalten unser Whitepaper automatisch per Mail, sobald Sie das Formular abgesendet haben.

Ja, bitte senden Sie mir das Whitepaper zur intellicon B2B-Suite.